Mobilität

Im folgenden Kapitel führen wir Ihnen kurz die Transportmöglichkeiten für mobilitätsbehinderte Menschen in Regensburg auf. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte persönlich an die jeweiligen Stellen.

Leihfahrzeug

Phönix e.V. verfügt über ein behindertengerechtes Fahrzeug mit Rollstuhlbefestigungsmöglichkeit. Das Fahrzeug ist nur für Mitglieder und Mitarbeiter*innen ausleihbar – die FahrerIn ist von der ausleihenden Person selbst zu organisieren!

Öffentlicher Nahverkehr / Busse / eigenes Kraftfahrzeug

Im innerstädtischen Bereich verfügen die Regensburger Verkehrsbetriebe flächendeckend über Niederflurbusse (Ausnahme bei spontanen Defekten). Dies sind absenkbare Fahrzeuge mit elektrischer oder manueller Rampe. Im Inneren gibt es einen speziellen Stellplatz für Rollstühle und Kinderwagen. Befestigungsmöglichkeiten sind leider nicht vorhanden.

Enthält der Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen „B“, fährt die Begleitperson kostenlos mit. Schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen G, aG, H, Bl oder Gl können bei der Regionalstelle des ZBFS eine Wertmarke erwerben und damit Freifahrt im öffentlichen Personennahverkehr in Anspruch nehmen.

Folgende freifahrtberechtigte Personen erhalten eine für ein Jahr gültige Wertmarke auf Antrag unentgeltlich:

  • schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen Bl
  • schwerbehinderte Menschen mit Merkzeichen H
  • Personen, die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende) erhalten
  • Personen, die Hilfe zum Lebensunterhalt bzw. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII (Sozialhilfe) erhalten
  • Personen, die Leistungen nach dem SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) oder den §§ 27a oder 27d BVG erhalten

Es gibt daneben oder alternativ je nach Grad der Behinderung und Merkzeichen eine teilweise oder vollständige Befreiung von der Kfz-Steuer. Um diese zu erhalten, muss der behinderte Mensch selbst der Fahrzeughalter sein. Ob er das Auto selbst fährt, ist dagegen unerheblich. Deshalb können auch Minderjährige diese Vergünstigung erhalten. Einzige Voraussetzung ist, dass das Auto ausschließlich für die Belange des behinderten Menschen genutzt wird.

Bahnverkehr

In jedem Zug gibt es spezielle Sitzplätze oder Abteile für Schwerbehinderte. Sie sind für all diejenigen gedacht, die nicht auf den Rollstuhl angewiesen sind, also keinen Rollstuhlstellplatz brauchen.

Wer auf eine Einstiegshilfe oder einen Rollstuhlstellplatz angewiesen ist, sollte unbedingt so früh wie möglich, spätestens aber 24 Stunden vor Reiseantritt eine Anmeldung bei der Mobilitätsservicezentrale der Deutschen Bahn (Tel. 01805 512512 kostenpflichtig) vornehmen. Der Service ist auch online auf bahn.de buchbar. Von hier aus erfolgt auch die Meldung an die jeweiligen Bahnhöfe und ggf. bei Rollstuhlfahrer*innen die Buchung einer Hebebühne (Bedienung erfolgt ausschließlich durch Mitarbeiter der Bahn!).

Für Inhaber eines Schwerbehindertenausweises gibt es sowohl im Fern- als auch im Nahverkehr Ermäßigungen oder Befreiungen. Enthält der Ausweis den Buchstaben „B“, kann eine Begleitperson kostenlos mitfahren. Ferner erhalten Sie mit oben bereits erwähnter Wertmarke auch ein individuelles Streckenverzeichnis, mit welchem Sie einige Züge des Nahverkehrs (z. B. Regionalbahnen) bis zu einer bestimmten Anzahl von Kilometern ebenfalls kostenlos nutzen können.

Inhaber*innen einer Wertmarke können außerdem die privaten Bahnunternehmen Vogtlandbahn und ALEX (Allgäuexpress) im gesamten Bundesgebiet kostenfrei nutzen.

Fahrdienste

Die Behindertenfahrdienste in und um Regensburg verfügen über rollstuhlgerechte Fahrzeuge mit Befestigungsmöglichkeit. Soweit zuvor vereinbart, können die Fahrtkosten mit der zuständigen Krankenkasse oder Behörde(z.B. Sozialamt) abgerechnet werden. Bei privater Kostenübernahme empfehlen wir Ihnen unbedingt Preisvergleiche!

Malteser Hilfsdienst

Am Singrün 1 – Tel.: 0941 / 58 515-55
Leistungen können mit der zuständigen Behörde bzw. Kasse abgerechnet werden.

Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) – Behindertenfahrdienst

Donaustaufer Str. 172 d – Tel.: 0941 / 79 81 03
Leistungen können mit der zuständigen Behörde bzw. Kasse abgerechnet werden.

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. – Regionalverband Oberpfalz

Grünthaler Str. 6 – Tel.: 0941 / 59 85 46 30
Ihr Ansprechpartner vor Ort: Herr Zirngibl

RKT Rettungsdienst – Behindertenfahrdienst

Ziegetsdorfer Strasse 50 – Tel.: 0941 / 30 73 0 -0
24 h – Leitstelle: 0941 / 19 777

Bayerisches Rotes Kreuz – BRK Servicezentrale

Hoher Kreuz Weg 7 – Tel.: 0941/29 76 00

Baumer Schulbus OHG

Max-Bronold-Str. 3, 93326 Abensberg – Tel.: 09443 9104-42, Fax: 09443-6112
Email: info@baumer-schulbus.de