Home
Wir über uns
Von Eltern zu Eltern Diagnose vor der Geburt
Diagnose, Förderung nach der Geburt
Krabbelstuben und Kindergärten
Schulen
Ausbildung und Arbeit
Wohnen und Freizeit
Mobilität
Fachberatungsstellen und Behörden
Selbsthilfe
Für den Notfall
Suche
Impressum

Bahnverkehr

In jedem Zug gibt es spezielle Sitzplätze oder Abteile für Schwerbehinderte. Sie sind für all diejenigen gedacht, die nicht auf den Rollstuhl angewiesen sind, also keinen Rollstuhlstellplatz brauchen.

Wer auf eine Einstiegshilfe oder einen Rollstuhlstellplatz angewiesen ist, sollte unbedingt so früh wie möglich, spätestens aber 24 Stunden vor Reiseantritt eine Anmeldung bei der Mobilitätsservicezentrale der Deutschen Bahn (Tel. 01805 512512 kostenpflichtig) vornehmen. Der Service ist auch online (www.bahn.de) buchbar. Von hier aus erfolgt auch die Meldung an die jeweiligen Bahnhöfe und ggf. bei RollstuhlfahrerInnen die Buchung einer Hebebühne (Bedienung erfolgt ausschließlich durch Mitarbeiter der Bahn!).

Für Inhaber eines Schwerbehindertenausweises gibt es sowohl im Fern- als auch im Nahverkehr Ermäßigungen oder Befreiungen. Enthält der Ausweis den Buchstaben „B“, kann eine Begleitperson kostenlos mitfahren. Ferner erhalten Sie mit oben bereits erwähnter Wertmarke auch ein individuelles Streckenverzeichnis, mit welchem Sie einige Züge des Nahverkehrs (z. B. Regionalbahnen) bis zu einer bestimmten Anzahl von Kilometern ebenfalls kostenlos nutzen können.

InhaberInnen einer Wertmarke können außerdem die privaten Bahnunternehmen Vogtlandbahn und ALEX (Allgäuexpress) im gesamten Bundesgebiet kostenfrei nutzen.